Referenzen der Jagdschüler

Auf diesen Seiten kommen unsere Ehemaligen zu Wort, die in den vergangenen Jahren ihre Jagdscheinausbildung an unserer Schule absolviert haben.

Renate Jenninger vom März 2022

Liebe Tatjana, lieber Sörn, lieber Uwe,
mit knapp zwei Wochen Abstand blicke ich auf meinen Blocklehrgang zur Jägerprüfung vom 14. Februar bis zum 06. März 2022 zurück und möchte euch noch einmal von Herzen danken.
In 21 Tagen habt ihr eurer Ziel, unseren Kurs bestens auf die anspruchsvolle staatliche Jägerprüfung in Mecklenburg-Vorpommern vorzubereiten, zu 100% erreicht. Das allein schon verdient Dank, Respekt und Anerkennung.
Wenn man allerdings bedenkt, wie unterschiedlich die Menschen waren, die da am ersten Kurstag gespannt vor euch saßen, ist das ganz besonders bemerkenswert. Nicht nur die Altersspanne war groß, auch das Vorwissen, die Prüfungserfahrungen und das Lernverhalten der einzelnen Kursteilnehmer variierten erheblich, aber alle vereinte der Wunsch, die Jägerprüfung zu bestehen. Wie also habt ihr drei es geschafft, uns so gut vorzubereiten, dass wir alle dieses Ziel erreichen konnten?
Aus meiner Sicht lag es an der Lernumgebung, an eurer Erfahrung als Jagdschule und vor allem an euren individuellen Stärken.
Die hellen, freundlichen Schulungsräume mit den zahlreichen eindrucksvollen Exponaten, den Farbtafeln, den Handhabungswaffen und den Munitionskistchen, die Schießbahn direkt unter den Schulungsräumen, die Rückzugssofas und - nicht zu vergessen - die stets zugängliche Teeküche und schon morgens der frisch gebrühte Kaffee schafften eine angenehme Atmosphäre, in der ich mich sofort sehr wohl gefühlt habe. Auch wenn Mina das eine oder andere Pausenbrötchen erbeutete, trugen auch die Hunde nicht unerheblich zur positiven Stimmung aller Beteiligten bei, die eine wichtige Grundlage für die Anstrengungen beim Lernen war.
Wie groß eure Erfahrung nicht nur als Jäger, sondern auch als Jagdschule ist, zeigte sich in der professionellen Organisation des Kurses. Vom ersten Moment an war klar, dass in Sanitz alles durchdacht ist und Hand und Fuß hat: Gleich nach der Kursanmeldung erhielt  ich die Unterlagen, die zur unabdingbaren Vorbereitung dienten und den Hinweis auf die sehr hilfreiche Lern-App und bei der Ankunft in Sanitz lagen auf jedem Platz nicht nur Stifte und ein Ordner mit den vorbereiteten Arbeitsblättern, sondern auch zwei Päckchen Corona-Selbsttests. Dass die drei Wochen kein Wellhessurlaub werden würden, war beim ersten Blick auf die Kursplanung klar: Der zeitliche Ablauf des Kurses war genau getaktet  und ließ gerade genug Zeit für die selbstständige tägliche Wiederholung und Übung.
Erst im Nachhinein habe ich im Gespräch mit Freunden und Verwandten, die bei anderen Jagdschulen waren, erfahren, dass Schulungselemente wie der Revierrundgang, das
Aufbrechen eines Frischlings und das Herstellen von Bruchzeichen keineswegs selbstverständlich sind bei einer Jagdschule. Gerade aber die praktischen und anschaulichen Inhalte haben für mich viele Lerninhalte erst wirklich greifbar gemacht.
 Das gilt natürlich auch für die Waffenhandhabung und vor allem für die Schießausbildung. Mit Uwe hatten wir einen hervorragenden Ausbilder, der nicht nur klar und strukturiert Fachwissen vermitteln kann und durch unmissverständliche Ansagen für Sicherheit auf dem Schießstand sorgt, sondern auch jemanden, der mit Adleraugen sieht, wo genau die Schwächen und Stärken von jedem Einzelnen liegen, und das auch so humorvoll und einprägsam vermitteln kann, dass sich die Leistungen unmittelbar verbessern. Lehrkräfte, die individuell, gezielt und vor allem so einfühlsam auf ihre Schüler eingehen, wie Uwe das tut, sind eine kostbare Seltenheit.
Anschaulich und eindrücklich war aber auch der Unterricht in den Schulungsräumen und beim Revierrundgang. Nicht nur Präparate, Trophäen und Bilder brachten uns die jagdlichen Zusammenhänge in Wald und Feld nahe. Unvergesslich sind Tatjanas
Wildtierrufe, sei es der brunftige Rothirsch oder der Unterschied zwischen Fährten-, Sichtund Standlaut eines Schweißhundes. Selbst das zunächst doch etwas trockene Fach Jagdrecht un.d Naturschutz konnte Sörn durch seinen großen Erfahrungsschatz eindrucksvoll illustrieren. Das Lernen mit allen Sinnen stand tatsächlich im Mittelpunkt dieses Kurses. Wir haben nicht nur (dank Tatjana) das Schnorcheln des Damhirschs gehört, eine Schwarzwildkirrung und -suhle, Naturverjüngung, Trittsiegel und verschiedene Gehölze beim Revierrundgang gesehen, getrocknete Basthaut oder das Schloss einer Frischlingsbache gespürt, sondern auch Buchenholzteer und Aufbruch gerochen und vor allem große Lust auf den Geschmack von zarten Frischlingssteaks bekommen.
Tatjana und Sörn, bei euch merkt man sofort, dass ihr mit Leidenschaft unterrichtet und  Wissen vermittelt, das ihr selbst lebt. Dadurch wirkt ihr nicht nur absolut authentisch und glaubhaft, sondern habt auch die Autorität, um die Inhalte in allen Fächern und wichtige jagdethische Prinzipien überzeugend an die nächste Jungjägergeneration weiterzugeben.
Sehr froh bin ich; :dass wir trotz der pandemischen Lage in würdevollem Rahmen  gemeinsam die bestandene Jägerprüfung feiern und auf die Ausbildungswochen zurückblicken konnten. Der Moment der Jägerschlags war sicher nicht nur für mich ein bewegender Start ins Jägerleben.
Liebe Tatjana, lieber Sörn, lieber Uwe, ein glaubhafter Rückblick auf einen solchen Kurs sollte stets auch begründete Kritik beinhalten. Was soll ich sagen? Soll ich etwa die kleinen Rechtschreib- und Interpunktionsfehler im Skript aufzählen? Nein, meine Kritik kann höchstens lauten: Der Kurs war viel zu kurz! Wie gerne würde ich mit eurem neuen Lehrling tauschen und noch viel mehr von euch lernen. Denn eins ist mir völlig klar geworden: Die Jägerprüfung habe ich zwar bestanden, aber Jäger zu werden, ist eine Lebensaufgabe und so gute Lehrmeister wie euch muss ich in meiner Umgebung erst noch finden.
Mit ganz herzlichen Grüßen und einem kräftigen Waidmannsheil
Renate Jenninger

Timo Bauer-Savage vom Januar 2022

Die Jagdschule Sanitz - ein Volltreffer!

 Ich habe im Januar 2022 den Intensivkurs an der Jagdschule Sanitz erfolgreich absolviert und kann die Schule wirklich wärmstens empfehlen.

 Die Inhaber der Schule, Sörn und Tatjana Puchmüller, leben für die Jagd und können auf einen reichhaltigen Wissens- und Erfahrungsschatz zurückgreifen, mit dem sie das für die Prüfung notwendige Wissen lebendig und anschaulich vermitteln.

 Der Kurs ist didaktisch optimal aufbereitet, so dass man nach 14 Tagen mit einem sicheren Gefühl in die Prüfung gehen kann. Allerdings sollte man sich auch im Vorfeld des Kurses schon etwas mit der Materie beschäftigt haben und auch die Abende während des Kurses zur Vor- und Nachbereitung freihalten.

 Die Schießausbildung bei Uwe de Lahr am hauseigenen Schießstand in der Jagdschule ist  ausgezeichnet. Uwe versteht es, auch Schüler, die noch nie ein Gewehr in der Hand gehalten haben, in kurzer Zeit die nötigen Fähigkeiten beizubringen, um die Schießprüfung ruhig und konzentriert zu meistern.

Sanitz selbst ist sehr gut auch mit der Bahn zu erreichen. Wenn man sich eine der Unterkünfte im Ort nimmt, kann man gut zu Fuß zur Schule laufen und ist nicht unbedingt auf ein Auto angewiesen. Viel Zeit für Ausflüge bleibt während des Kurses ohnehin nicht. Supermärkte gibt es in Sanitz auch, so dass die Grundversorgung gewährleistet ist.

Alles in allem war die Wahl der Jagdschule Sanitz für mich ein Volltreffer!

Timo Bauer-Savage
Paekakariki, Neuseeland

Ralf Brunner vom 16.11.21

Großartig vom Anfang bis zum Ende (Bewertung Jagdkurs: August und Oktober 2021)

Grundkurs, 14 Tage im August und die letzte Woche mit Prüfung im Oktober. Von der Vorbereitung, dann im Kurs bis nach der Prüfung bester Unterricht, und Uwe den Schießausbilder nicht zu vergessen. So guten anschaulichen und mitreisenden Unterricht habe ich noch nicht erlebt. Mehr geht nicht. Unbedingt zu Empfehlen.

Liebe Grüße an das tollt Team.

Andreas Bollow vom 15.11.21

Die beste Schulung ever! (Bewertung Jagdkurs: 10/21)

Ich kann mich nur bedanken bei der Jagdschule Sanitz. Eine durchaus perfekt geführte Schule. Ich fühlte mich vom Anfang an gut abgeholt. Themen wurden verständlich rüber gebracht. Auch trockener jedoch notwendiger Stoff konnte durchaus Bildhaft vermittelt werden.

Die Schießhalle im Keller ist durch Uwe und seinen Erfahrungen der perfekte Übungsort für die anstehende Schießprüfung.

Wenn ich könnte würde ich der Schule zehn Sterne geben. Der perfekte Ort für die Jagdausbildung! Nochmals Danke!!...und Waidmannsheil!

Josefine Barke vom 05.11.21

Mehr geht nicht- tausend Dank! (Bewertung Jagdkurs: Intensivkurs 10/21)

Diese Jagdschule hat mehr als 5 Sterne verdient!
Es ist wirklich unglaublich, wie Tatjana, Sörn, Philipp und Johanna unserem Kurs in einer so kurzen Zeit so viel fundiertes Wissen vermitteln konnten. Und über dieses Wissen hinaus auch ein gutes Gefühl, ein bisschen Jäger- Knigge und vor allem ganz viel Sicherheit was die Jagdausübung betrifft.

Dabei war die Atmosphäre im Kurs, auch kurz vor der Prüfung und wenn mal etwas nicht so lief, immer von Geduld und Wertschätzung geprägt.

Selbst trockene Themen wie Jagdrecht ließen sich dank einem sehr guten didaktischen Aufbau schnell verankern.

Mein besonderer Dank geht aber an Uwe de Lahr, den Schießausbilder. Er hat immer die Ruhe behalten und jedem Schüler die Zeit und Aufmerksamkeit gegeben, die er brauchte. Liebes Team der Jagdschule Sanitz, ich danke euch von Herzen. Ihr habt mich auf meinem persönlichen und beruflichen Weg ein riesiges Stück weiter gebracht und ich werde diese Zeit niemals vergessen!

Jürgen Leitzig vom 03.11.21

Blocklehrgang Oktober 2021 - Und ich war dabei!

Was soll ich sagen, für alle angehenden Jagdschüler, die sich entschlossen haben, bei der Familie Puchmüller in Sanitz ihre Ausbildung zu absolvieren, es ist die beste Entscheidung, die ihr treffen könnt.

Ich möchte all die hervorragenden und absolut zutreffenden Punkte, die die Jagdschule betreffen, nicht zum x-ten Male wiederholen, es trifft einfach alles - aber auch alles zu.

Eine bessere Wahl als die Jagdschule der Familie Puchmüller und ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern (in Person sind dies die Eheleute Tatjana und Sören Puchmüller sowie Johanna, Uwe und Phillip) konnte ich nicht treffen.

Euch allen vielen vielen Dank für die lehrreichen Wochen im Blocklehrgang 06/21 - besser betreut geht nicht.
Abends habe ich mich das ein oder andere Mal gefragt, woher nehmt ihr bloß all diese Ruhe, einen solch bunten und auch vom Alter unterschiedlichen „Haufen“ zu betreuen.

Es war immer schön, auch wenn der Kopf qualmte und man dachte, es geht nichts mehr rein. Doch es geht, und das haben wir alle euch zu verdanken.

Allein die Rate der bestandenen Prüflinge in unserem Kurs von 100% spricht für sich. Keiner aber auch keiner mit all seinen individuellen Schwächen wurde von euch vernachlässigt. Nur so konnten wir auch gemeinsam guten Gewissens in die Prüfung gehen. Egal ob Frau oder Mann.

Von Anfang bis zum Schluss wurden wir als ein Team und Einheit behandelt und gesehen. Dadurch war es möglich, bei dem ein oder anderen (mich eingeschlossen) die Motivation und den Willen, diese doch anspruchsvolle Zeit durchzuhalten und erfolgreich zu absolvieren, erreicht.

Ja, was soll ich sagen - macht einfach weiter so, der Dank eurer zukünftigen Jagdschüler ist euch gewiss.
Sollte ich jemals wieder eine Jagdschule besuchen müssen (war ein Scherz), stehe ich erneut vor eurer Tür.

Viele liebe Grüße an euch und an meine elf Mitstreiterinnen und Mitstreiter:
Anke, Lisa, Lea, Ronny, Christian, Daniel, Marco, Michael, Eric, Christian und meinem Schießpartner Gordon.
Es war eine sehr schöne Zeit mit euch, auf die ich gerne zurückblicke. PS: Dieses Mal ohne Dialekt (Ihr wisst was ich meine)!

Jürgen Leitzig

Marco Fiedler vom 17.09.21

BINGO: Absolut richtige Wahl der JS getroffen! (Bewertung Jagdkurs: 09.08.- 29.08.2021)

Nachdem ich seit mehreren Jahren das Thema Jagdschein vor mir hergeschoben habe, bin ich es dieses Jahr nun endlich in der Jagdschule Puchmüller in Sanitz angegangen. Es war die absolut richtige Entscheidung. Im Vorfeld absolut netter Kontakt und die Organisation absolut perfekt. (Schulungsunterlagen, Fachbuch etc. per Post) Die Schule ist nahezu perfekt ausgestattet (Preparate und Anschauungsmaterial) mit eigenem Schiessstand und einem super guten Schiesslehrer im Haus. Aber das wichtigste sind die Lehrer/Dozenten in Person von Tatjana und Sörn Puchmüller sowie Phillip. Diese verstehen es diesen riesen Batzen an Stoff in einer erfrischenden und anschaulichen Art rüber zu bringen , so das der Stoff sehr gut verinnerlicht werden kann. Sehr grosser Wert wird im Unterricht auch darauf gelegt, den angehenden Jägern einen respektvollen Umgang mit dem Wild und der Natur zu vermitteln. Die Ergebnisse der Prüfung sprechen also für sich.

Ich habe mich die 3 Wochen , trotz des riesen Pensums zum Lernen und quasi 0,0% Freizeit, rundum sehr gut aufgehoben gefühlt.

Danke nochmal an das gesamte Team und beste Grüsse
Marco

Brief von Michael A. Keimes

" ... Bekommen habt Ihr einen "Städter", den Ihr mit viel Geschick, hervorragend didaktisch aufgebauten Kursunterlagen und mit viel Hingabe zum Jungjäger durch die wirklich nicht unstressige Prüfung geführt habt. Es waren drei anstrengende, aber niemals unangenehme Wochen ... "

Brief von Oliver Oursin

" ... Der Jagdschein war ein lang gehegter Traum. Es sind fast 30 Jahre vergangen, seit ich mir auf der Jagd vorgenommen hatte, selbst Jäger zu werden. ... Herauszuheben ist die Art und Weise wie Ihr die Ausbildung angeht. Die Kombination aus Konzentration auf das theoretische Wissen und die praktische Anwendung ... "

Brief von Frank Herchet

" ... die individuelle Betreuung jeden Anwärters, Vermittlung ethischer Grundsätze des jagdlichen Geschehens und nie kommt der Humor zu kurz. - Die Mischung machts – Alle diese Faktoren machen es dem der wirklich an der Jagd Interesse hat möglich, bei entsprechenden Vorkenntnissen, nach drei Wochen die Prüfung zu bestehen. ... "

Brief von Udo Grimm

" ... Euer gut durchdachtes Schulungskonzept in Theorie und Praxis war die Voraussetzung dafür, dass wir alle die Jägerprüfung bestanden haben und diese war beileibe nicht einfach. Jeder musste natürlich seinen Lernbeitrag selbst dazu leisten. Und die Gemeinschaft macht stark. ... "

Brief von Christoph Lahmann

" ... Euren besonderen pädagogischen Fähigkeiten war es sicherlich auch zu verdanken, dass aus 21 Individualisten beiderlei Geschlechtes im Alter von 15 bis 61 Jahren sehr schnell ein Team gewachsen war, das, sich gegenseitig unterstützend, nur ein Ziel vor Augen hatte – die Prüfung erfolgreich abzuschließen. ... "

Kontakt

Jagdschule Sanitz Inh.: Sörn Puchmüller
Im Wald 03 • 18190 Sanitz

Telefon: 038209/8 23 60
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Unsere Absolventen

nächste Termine

  • Kurs 04/22 (Juli 2022)
    im Zeitraum:
    11. Juli 2022 bis 31. Juli 2022
    sind Plätze verfügbar.

    mehr...

  • Kurs 05/22 (August 2022)
    im Zeitraum:
    08. August 2022 bis 28. August 2022
    sind Plätze verfügbar.

    mehr...

  • Kurs 06/22 (Oktober 2022)
    im Zeitraum:
    03. Oktober 2022 bis 23. Oktober 2022
    sind Plätze verfügbar.

    mehr...

Copyright 2005- Jagdschule Sanitz